Veronika Krammer

Heilpraktikerin  Akupunktur  Anthroposophie  Spagyrik  Pilates Kunst

Naturheilpraxis 

Veronika Krammer

In meiner Naturheilpraxis arbeite ich mit einem Zusammenspiel aus 

 traditioneller europäischer und traditioneller chinesischer Heilkunde:

Akupunktur, Akupressur, Gua Sha und rhythmische Schröpfmassage sowie 

anthroposophische, spagyrische und chinesische Kräutertherapie. 

Die Akupunktur

Bei der Klassischen Akupunktur werden sehr dünne Nadeln in bestimmte Areale des Körpers gesetzt, um den Fluss des Qi – der Lebensenergie –, das durch die Leitbahnen im ganzen Körper fließt, positiv zu beeinflussen.

Die passenden Punkte wähle ich nach einem ausführlichen Anamnesegespräch und der chinesischen Zungen-, Puls- und Bauchdiagnose aus. Dabei zeigt sich, wo und wie viele Nadeln gesetzt werden.


Die WHO listet zahlreiche Beschwerden auf, bei denen Akupunktur eingesetzt werden kann.


Erfahrungsgemäß ist die Kombination aus traditioneller chinesischer Medizin und Spagyrik bei folgenden Störungen,

auch in Begleitung zu einer schulmedizinischen Therapie, anwendbar:


• Erkrankungen des Verdauungsapparates (Reizdarm, Reizmagen, Blähungen, Obstipation, Diarrhoe)

• Erkrankungen der Schilddrüse (Hashimoto thyreoidits, Unterfunktion, Überfunktion)

• Menstruationsstörungen

• Infektanfälligkeit

• Heuschnupfen

• Erkrankungen von Blase und Harnwegen

• Kopfschmerzen und Migräne

• Rücken- und Gelenkschmerzen

• Hauterkrankungen (Neurodermitis, Akne oder Ekzeme)

• Erschöpfungs-Syndrom



Die Kräuterheilkunde: 

Anthroposophische Heilkunde, Spagyrik und chinesische Kräuter

Mit der Kräuterheilkunde ergänze ich die Akupunkturbehandlung:


Anthroposophische Heilkunde


Die Anthroposophische Heilkunde sieht den Menschen in seiner Ganzheit und bezieht zusätzlich zu den körperlichen Symptomen die geistig-seelische Verfassung, die Persönlichkeit, die Lebensumstände und die Biografie der Patientin und des Patienten mit ein. Dadurch erhalten Patient und Therapeut ein umfassendes Bild der Krankheitssituation. Behandelt wird mit anthroposophischen Heilmitteln, die auf das Repertoire der europäischen und asiatischen Naturheilverfahren, auf Homöopathie und Phytotherapie zurückgreifen. Die Heilmittel werden auf besondere Art und Weise hergestellt, wodurch sie ihre starke Wirkung entfalten können. Sie regen die die Selbstheilungskräfte an und begleiten den kranken Menschen zurück in das persönliche gesunde Gleichgewicht.

 

Spagyrik


Die Spagyrik ist eine ganz besondere Art und Weise aus Kräutern naturheilkundliche Heilmittel zuzubereiten.

Ursprünglich kommt sie aus der medizinischen Alchemie, die sowohl im Westen als auch im Osten beheimatet war.

Im spagyrischen Prozess werden die Heilpflanzen destilliert, vergoren und/oder verascht. Dabei lösen sich alle Wirkstoffe aus der Pflanze heraus. Sind die Wirkstoffe gelöst, werden sie wieder in neuer Form zusammengeführt und ergeben ein sehr wirkungsvolles, aber trotzdem sehr sanftes Heilmittel.

Die Tinkturen und Globuli wirken durch diesen besonderen Herstellungsprozess nicht nur auf den Körper, sondern auch auf den Geist und die Seele. Durch den spagyrischen Umwandlungsprozess werden die Kräuter somit zu Mitteln, die auf allen drei Ebenen wirken können.




Chinesische Arzneitherapie


Die chinesische Kräutertherapie hat eine sehr lange Tradition, die ältesten chinesischen Kräuterrezepturen sind über zweitausend Jahre alt. Pflanzenteile, Mineralien und tierische Produkte werden passend nach dem vorliegenden Syndrom zu einer Rezeptur gemischt, die dann in Form von Tee eingenommen wird.

So kann man eine sehr individuelle Mischung für den Patienten erstellen, die auf die Gesamtsituation abgestimmt ist. 

Der Vorteil: Man muss nur ein Medikament einnehmen, um eine Wirkung auf alle Symptome zu erzielen.

Ich benutze die chinesischen Kräuter besonders gerne als Kur zum Aufbau von Qi, Blut und Flüssigkeiten, zum Lösen von Stauungen und Stagnationen, sowie zum Ausleiten von Schleim.

Die Akupunkt-Massage

Hier werden die vorher ausgewählten Akupunkturpunkte durch Fingerdruck oder sanfte elektrische Stimulation aktiviert. Die Punkte werden dabei einige Sekunden bis Minuten behandelt. Man verspürt während der Behandlung lediglich ein sanftes Kitzeln und Kribbeln.

Diese Methode ist dadurch wunderbar für Kinder und Patienten mit Nadelangst geeignet!

Die rhythmische Schröpfmassage



Schröpfen ist eine traditionelle Behandlungsmethode, die in sehr vielen Kulturen eingesetzt wird. Früher mit Bambus und Tierhörnern, benutzt man heute Gläser in unterschiedlicher Größe, in denen man Unterdruck erzeugt und auf die Haut aufsetzt. Durch den Unterdruck zieht es die Haut in den Schröpfkopf. Der Schröpfkopf wird dann entweder auf einer Stelle belassen (= trockenes Schröpfen), oder mit Hilfe von Öl auf der Haut hin und her bewegt (=Schröpfmassage).

In der traditionellen europäischen Medizin wird das Schröpfen als Ausleitungsmethoden klassifiziert. Durch den Unterdruck werden die Hautschichten voneinander gelöst, Ablagerungen werden freigesetzt. Durch eine Erhöhung des Blut- und Lymphflusses an dieser Stelle können die gelösten Stoffe abtransportiert werden.

In der traditionellen chinesischen Medizin kann durch die Schröpfmassage zusätzlich die Oberfläche geöffnet werden, wodurch Stoffe, die eingedrungen sind, wieder ausgeleitet werden können. Sichtbar wird dies durch die Bildung kleiner Hämatome und Pünktchen an der geschröpften Stelle, die nach einigen Tagen wieder verschwinden und völlig schmerzfrei sind. Durch das Schröpfen über Akupunkturpunkten können Organe und Leitbahnen aktiviert werden.

Schröpfen hat eine stärkende, befreiende, lösende und sehr entspannende Wirkung.


Schröpfen wende ich vor allem an bei:

• Verspannungen

• Muskel-/Gelenkschmerzen

• Kopfschmerzen und Migräne

• Akuten und chronischen Infekten und Infektanfälligkeit

• Menstruationsstörungen mit Stockungen und Schmerzen im Blutfluss, Eisprung

• Stockungen bei der Verdauung mit Blähungen, Schmerzen und Verstopfung

• Psychische Anspannung, Erschöpfung, Stresskrankheiten


Die rhythmische Schröpfmassage ist eine tiefgreifende, entspannende und gleichzeitig vitalisierende Massage

von Rücken und Schulter-Nackenregion. Angelehnt an die rhythmische Massage von Dr. Ita Wegmann, der Mitbegründerin der Anthroposophischen Medizin, werden hier zusätzlich zu Massagegriffen per Hand Schröpfköpfe verwendet.

Das Gewebe wird dabei durch weiche, fließende und saugende Bewegungen von Händen und Schröpfköpfen von der Tiefe zur Oberfläche hin gelockert.

Fehlspannungen in Muskeln und Bindegewebe werden reguliert, wodurch verfestigte und verdichtete Strukturen gelöst

und wieder ins freie Fließen gebracht werden können. Durch die Behandlung der Reflexzonen am Rücken hat die Massage eine positive Wirkung auf die Rhythmik des gesamten Organismus.

Einreibungen vor und nach der Massage mit individuell abgestimmten ätherischen Massageölen unterstützen die Wirkung

der rhythmischen Schröpfmassage.

Das Schaben - Gua Sha

Gua Sha wird im asiatischen Raum traditionell als Ausleitungsverfahren angewendet.

Dabei schabt man mit einem löffelähnlichen Gegenstand, meistens aus Horn oder Jade, auf der Haut des Patienten, bis leichte Petechien (rot-lila Pünktchen) entstehen.

Diese Methode wird besonders im Akutfall angewandt, und hilft dabei Stasen und Stagnationen aufzulösen. Sie wird vor allem bei Muskelverspannungen, Kopfschmerzen und Migräne, Erkältungen mit Schnupfen, Husten und Fieber und zur Ausleitung alter Infekte eingesetzt.

Gua Sha wirkt Blutfluss-, Lymph- und Immunsystem-anregend. Der Patient verspürt in der Regel schnell eine Erleichterung und Entspannung. Die rot-blauen Punkte verschwinden nach einigen Tagen und sind vollkommen schmerzfrei.

Mein Schwerpunkt: Stress-Krankheiten

Nach über 10 Jahren Praxiserfahrung und der Arbeit mit und am Menschen habe ich festgestellt, dass bei Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen eine Ursache besonders häufig zu finden ist: Stress durch einen fehlenden eigenen Rhythmus.


Ob bewusst oder unbewusst, der Mensch ist in seinem Leben zahlreichen Rhythmen unterworfen: Jahresrhythmus, Wochenrhythmus, Lebensabschnitte, Entwicklungsrhythmik, zirkadiane Rhythmik, hormonelle Rhythmik... 

Eine große Bedeutung dabei hat der Tag und Nacht- Rhythmus, und damit verbunden der Schlaf-Wach-Rhythmus, Zeiten von Aktivität und Ruhe, Spannung und Entspannung, Arbeiten und Ruhen, Essen und Verdauen.


Unser moderner und leistungsorientierter Lebensstil zwingt uns aber häufig dazu, diese Rhythmen zu ignorieren: Übermäßige Aktivität zu Ruhezeiten, fehlende Passivität, geistige Überforderung, hastige Nahrungsaufnahme zwischendurch, unterdrückter Stuhlgang, Bewegungsmangel oder überfordernde Bewegung nach dem Leistungsprinzip lassen uns unseren ureigenen Rhythmus vergessen.


Für die traditionelle europäische und chinesische Medizin haben diese Rhythmen eine sehr große Bedeutung für den Erhalt von Gesundheit und für die Entstehung von Krankheit. 


Ignoriert oder übergeht man seine eigenen Rhythmen können sogenannte „Stress-Krankheiten“ entstehen: 

muskuläre Verspannungen und Faszienverklebungen mit Fehlhaltungen und Muskel- und Gelenkschmerzen, Spannungskopfschmerzen und Migräne, Reizdarm, Reizmagen, Reizblase, Schlafstörungen, Erschöpfung, geistige Unruhe, depressive Verstimmungen, hormonelle Störungen bis hin zu Allergien oder Autoimmunerkrankungen.




Die Rhythmus-Therapie kann dabei helfen, die natürliche Regulationskraft wieder ins Gleichgewicht führen.


Die Therapie steht in meiner Praxis auf 4 Säulen:


1. Säule: Lebenspflege

Der Erste Schritt ist die Etablierung eines rhythmischeren Lebensstils:

Regelmäßige Essenszeiten, das Wiederherstellen und die Verbesserung vom Wach-Schlafrhythmus, das Schaffen von Raum für Entspannung, erholsame (!) Bewegung (nicht leistungsorientierter Sport) wie beispielsweise Pilates und geistige Innenschau.


2. Säule: Akupunktur

Durch Akupunktur kann das rhtyhmische Zusammenspiel von  Organen und Geweben unterstützt werden.


3. Säule: Anthroposophische und spagyrische Heilmittel

Bestimmte pflanzliche und mineralische Heilmittel können dem Körper und der Seele dabei helfen, den eigenen Rhythmus wiederzufinden und alle körperlichen und seelischen Vorgänge wieder einzupendeln. 

Dazu gehört es die Tagesaktivität zu stärken, 

sowie den Schlaf erholsamer und tiefer zu gestalten.


4. Säule: Rhythmische Schröpfmassage

Durch die Schröpfmassage werden Gewebe und Muskeln gelockert. Verklebungen können abtransportiert werden, der Zellaustausch, Blut- und Lymphfluss werden verbessert. Über die Arbeit an den großen Rückenstreckern, und damit an der Blasenleitbahn, können durch die Reflexzonen alle Organe im Körper gestärkt werden. Sie führt zu einer gleichzeitigen Entspannung und Erfrischung von Gewebe und auch vom Geist.

Behandlungsablauf und Kosten

Behandlungen:

Die Zahl der Behandlungen hängt von der jeweiligen individuellen Antwort des Organismus ab. Einige Male bis mehrere Zyklen entsprechend dem Krankheitsgeschehen oder der Ordnungsstörung.



Kosten:

Erstgespräch: je nach zeitlichem Aufwand 120,00 bis 150,00 €

Behandlung: zwischen 60 und 90 Minuten 75,00 – 90,00 €

Rhythmische Schröpfmassage: circa 50 Minuten 90,00 €

Pilatestraining: 55 Minuten 90,00 €

Alle Rechnungen werden in Anlehnung nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH 1985) erstellt. Private Kassen und Beihilfe erstatten diese manchmal nur zum Teil. Bitte klären Sie dies vor dem ersten Termin mit Ihrer Krankenkasse. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen leider keine Heilpraktikerkosten.



Termine:

Können Sie per Email an [email protected] oder telefonisch unter der 0176-64352502 (Mailbox, ich rufe Sie schnellstmöglich zurück) ausmachen.

Der Termin wird dann verbindlich für Sie reserviert. Den Termin gestalte ich zeitlich so, dass therapeutisches Arbeiten ohne Zeitdruck möglich ist.

Wenn es Ihnen nicht möglich ist einen vereinbarten Termin wahrzunehmen, bitte ich Sie diesen mindestens 24 Stunden vorher abzusagen. Bei Versäumnis kann ein Ausfallhonorar von 60,00 € berechnet werden.


Neue Patienten möchte ich bitten, die folgenden Dateien ausgedruckt und unterschrieben zum ersten Termin mitzubringen:

- Patientenbogen 

- Datenschutz:

   Nach der Datenschutz-Grundverordnung bin ich verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck ich Ihre  

   personenbezogenen Daten erhebe, speichere und gegebenenfalls an Dritte weiterleite, und welche Rechte Ihnen bezüglich  

   Ihrer Daten zusteht.